Antschel – die rumänische Premiere des Dokumentarfilms über das Leben von Paul Celan

Celan: Das symbolträchtige Anagram für eine der wortgewaltigsten Persönlichkeiten des  20. Jahrhunderts. Von seinem eigenen Namen bis zu den Gedichten, die er schrieb, ist Paul Celan der Schöpfer eines völlig einzigartigen Wortuniversums in der universellen Literatur, ein vollständiger Künstler der Schriftsprache, die ihm als Zuflucht und Mittel zum Vergessen diente. Anlässlich des 100. Geburtstagsjubiläums (23. November 1920), aber auch des 100. Todestages (20. April 1970) präsentiert das Österreichische Kulturforum Bukarest erstmals in Rumänien den Dokumentarfilm Essay „Antschel“ der österreichischen Filmemacherin Susanne Ayou.

„Antschel – die rumänische Premiere des Dokumentarfilms über das Leben von Paul Celan“ weiterlesen

Ein Sofa an der Donau. Eine Performance des österreichischen Künstlers Josef Trattner in der Bukarester Buchhandlung Cărturești Carusel

Zwischen dem 11. und 27. September präsentierte das Österreichische Kulturforum Bukarest in Zusammenarbeit mit den Landessammlungen Niederösterreich und der Gruppe Cărtureşti in der Buchhandlung Cărtureşti Carusel in Bukarest in der Multimedia-Ausstellung „Josef Trattners Sofa Journeys“ eine Synthese dieses künstlerischen und langfristigen Forschungsprojekts. Die Veranstaltung wurde anlässlich des 10jährigen Jubiläums der EU-Strategie für den Donauraum organisiert und wurde von der Abteilung für interethnische Beziehungen im Generalsekretariat der rumänischen Regierung unterstützt.

„Ein Sofa an der Donau. Eine Performance des österreichischen Künstlers Josef Trattner in der Bukarester Buchhandlung Cărturești Carusel“ weiterlesen

„Kultur made in AT” – künstlerische Facetten Österreichs 26. Oktober: Der österreichische Nationalfeiertag wird in Rumänien durch kulturelle Veranstaltungen gefeiert

Land derBerge, Land am Strome”, so die Hymne, aber vor allem„Volk, begnadet für das Schöne“: Österreich ist  derzeit eines der dynamischsten und innovativsten Kreativzentren Europas. In diesem insbesondere für die Kultur schwierigen Jahr, feiern die Österreichische Botschaft in Bukarest und das Österreichische Kulturforum Bukarest den Nationalfeiertag der Republik Österreich (26. Oktober) und das 25. Jubiläum der Mitgliedschaft Österreichs in der Europäischen Union durch ein Online-Programm von originellen und kostenlosen künstlerischen Veranstaltungen. Sie veranschaulichen die Vielfalt der kulturellen Dimensionen des Österreichs des 21. Jahrhunderts, die Stärke und Vielfalt der in diesem Land geborenen oder dort lebenden und arbeitenden Künstler_innen, aber auch, wie die österreichische Kulturtradition im Geiste der Gegenwart neu interpretiert wird.

„„Kultur made in AT” – künstlerische Facetten Österreichs 26. Oktober: Der österreichische Nationalfeiertag wird in Rumänien durch kulturelle Veranstaltungen gefeiert“ weiterlesen

Gemma Habibi – Eine österreichische Performance über Wut und Identität im Deutschen Staatstheater in Temeswar

Ein Herz haben, jemandem das Herz aus der Brust reißen – bildlich, aber vor allem wörtlich. Ausgehend von den unterschiedlichen Bedeutungen solcher Metaphern kreiert der Schriftsteller und Performer Robert Prosser zusammen mit dem Schlagzeuger Lan Sticker „Gemma Habibi“, eine ganz und gar nicht metaphorische Performance über die Beziehungen zwischen den Menschen und den Communities  einer zeitgenössischen multikulturellen Stadt. Auf Einladung des Österreichischen Kulturforums Bukarest und des Deutschen Staatstheaters Temeswar wird diese Aufführung, die „Slam-Poetry“ (Rezitation), Boxen, Rap und Schlagzeug kombiniert, am Sonntag, 18. Oktober 2020, um 19.30 Uhr am Großen Saal des Deutschen Staatstheaters Temeswar präsentiert. Das Projekt findet im Rahmen des Programms „Performing Austria“ als Beitrag des Österreichischen Kulturforums Bukarest zur Aktionswoche „Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“ statt und wird vom Goethe-Institut Bukarest unterstützt.

„Gemma Habibi – Eine österreichische Performance über Wut und Identität im Deutschen Staatstheater in Temeswar“ weiterlesen

Wahre Geschichten, die Tabus brechen

„Unter der Haut“ erzählt eine auf einer wahren Begebenheit beruhende Liebesgeschichte zwischen einer jüdischen Gefangenen und einer KZ-Wärterin – ein tabubrechendes Thema, daß die zwischenmenschlichen Beziehungen in unmöglichen Zeiten durchleuchtet und damit abermals die Frage der Schuld aufwirft.

„Wahre Geschichten, die Tabus brechen“ weiterlesen

Ausstellung „Paul Celan 100 – unter den Wörtern”

Der Geburtstag des Lyrikers Paul Celan jährt sich 2020 zum hundertsten Mal. Aus diesem Anlaß haben  das Bukarester Rathaus durch das Nationalmuseum für rumänische Literatur (MNLR), in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, durch das Österreichische Kulturforum Bukarest und die Germanistikabteilung der Fakultät für Fremdsprachen und Literaturen der Universität Bukarest die Ausstellung CELAN 100 – Unter den Wörtern organisiert.

 

„Ausstellung „Paul Celan 100 – unter den Wörtern”“ weiterlesen

AUSGANG: OFFEN – Online-Performance in Rumänien

Es ist wahrscheinlich das am meisten vermiedene Thema in unseren heutigen Gesellschaften – obwohl unvermeidlich, wird der Tod als Tabu betrachtet, sowohl als Ereignis als auch als Wort. Unter dem Eindruck der in Friedenszeiten wohl beispiellosen Zahl an Todesopfern, die der aktuellen Pandemie zuzurechnen sind, lädt das österreichische KünstlerInnenkollektiv DARUM im Experimentalfilm EXIT: OPEN (2020) zu einer offenen Diskussion darüber ein, wie wir modernen Menschen das Sterben wahrnehmen.

„AUSGANG: OFFEN – Online-Performance in Rumänien“ weiterlesen