„Nichts ist passiert“: #MeToo im Theater thematisiert

Die #MeToo-Debatte begann im Oktober 2017 nach der Enthüllung des Skandals um den amerikanischen Film-Produzenten Harvey Weinstein, dem von vielen Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen wurde. In Rumänien wurde über das Thema gesprochen, doch wenige Betroffene haben sich an die Öffentlichkeit getraut.

 „Nichts ist passiert”- heisst passend das neue Theaterstück, an dem Elise Wilk mit zwei weiteren Dramatikern zusammengearbeitet hat und dieses heikle Thema aufarbeitet. Das Theaterstück wird zur Zeit an der ungarischen Abteilung des Staatstheaters aus Neumarkt aufgeführt.

Foto: Bereczky Sándor