Radio Bukarest

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Herzlich wilkommen!

GlobalDie Deutsche Sendung von Radio Bukarest wird in der Minderheitenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Rumänien gestaltet. Das Deutsche Programm kann im Banat, in Siebenbürgen und rund um Bukarest von Montag bis Samstag zwischen 14.00 und 15.00 Uhr, sonntags zwischen 10.20 und 10.30 empfangen werden, auf den Frequenzen der Mittelwelle 603, 909, 1197, 1314, 1323, 1404 und 1593kHz. ...

Aktuell bei Radio Bukarest

Hermannstadt

Hören Sie Ruxandra Stănescu mit  aktuellen Meldungen aus Hermannstadt (Sibiu) und Umgebung.

Interview

Rumänien hat sich nach der Wende 1989 an das in Westeuropa geltende demokratische Mehrparteiensystem ausgerichtet. Somit reagierten Zivilgesellschaft und Opposition in den vergangenen annähernd 30 Jahren mit Protestaktionen und Kundgebungen gegen die Regierungsparteien und deren Maßnahmen, da ja die Regierenden zur Umsetzung ihrer Politik über alle anderen demokratischen Möglichkeiten verfügten. Das war bisher der Fall. Denn Ende vergangener Woche übernahmen die Anhänger der aktuellen Regierungskoalition PSD-ALDE die Rolle der Protestierenden und organisierten eine Kundgebung zur Unterstützung der Parteien, die sowieso das Sagen haben. Somit wurde ein älteres Versprechen der PSD und ALDE eingehalten. Die Regierungsparteien drohten nämlich mit einer Gegenoffensive bereits zu Jahresbeginn, während der gegen ihre Politik gerichteten Proteste. Und weil zu einer solchen Kundgebung auch gegen jemanden geschimpft werden muss, war es diesmal der sogenannte „Paralellstaat“, der die Durchsetzung des Regierungsprogramms verhindere und den teilweise vorbestraften Politikern der Regierungskoalition im Wege stehe. Über die politischen Hintergründe dieser Demonstration sprach mit Ovidiu Ganţ, Abgeordneter im Parlamet Rumäniens, unser Kollege Adrian Ardelean von Radio Temeswar. Ovidiu Ganţ ist Abgeordneter des Demokratischen Forums der Deutschen im Rumänien (DFDR) im Parlament Rumäniens.

Interview

Radu Chivărean ist Schulleiter am Kronstädter Honteruslyzeum. Er ist der erste Nicht-Sachse, der diese renommierte Lehranstalt leitet, jedoch eine besonders enge Beziehung zur siebenbürgisch-sächsischen Gemeinschaft im Kreis Braşov hat. Er stammt aus einer rumänischen Lehrerfamilie, hat die deutsche Sprache in Schäßburg erlernt und von der ersten bis zur achten Klasse die deutsche Schule in Weidenbach besucht. 1987 absolvierte er in Bukarest das Erdkunde-Deutsch-Studium. Radu Chivărean wirkte zehn Jahre lang als ehrenamtlicher Direktor des Weidenbacher Vereins „Barmherziger Samariter“,  der ein Kinderheim im Familiensystem gründete. Der Verein wird von der deutschen Scheytt-Stiftung unterstützt.  Im Lehramt blickt Herr Chivărean auf eine 29-jährige Tätigkeit zurück, die fünfzehn Jahre als Direktor der Allgemeinschule Weidenbach und neun Jahre als Schulinspektor am Kreisschulamt einschließt.Seit Januar 2017 folgte er Helmuth Wagner im Amt des Direktors des Kronstädter Honteruslyzeums. Im nachfolgenden Gespräch blickt Radu Chivărean auf das ausklingende Schuljahr zurück und spricht mit Monica Strava über Gegenwart und Zukunft dieser traditionsreichen Kronstädter deutschen Schulanstalt.

Weitere Beiträge...

Seite 7 von 582

Namenstage

Heute: Gudrun, Hyazinth, Janine, Clara Morgen: Helena, Rainald, Claudia

Anmeldung

Startseite