Gregorianische Musik heute

Ein Orgelfestival besonderer Art hat in der Zeitspanne vom 23. bis zum 31. Mai 2021 in der Bukarester Kathedrale St. Josef stattgefunden. Das Orgelfestival “Cantus Ecclesiae” hat sich vorgenommen dem Publikum die Schönheit der Orgelmusik vorzustellen, die von Themen der gregorianischen Musik inspiriert ist.

Das Konzept des Festivals wurde von Eduard-Iosif Antal, Organist der Kathedrale St. Josef, ins Leben gerufen und ein wichtiges Ziel der Veranstaltung war es, junge Organisten und Studenten zu motivieren, in ihrem Repertoire Werke gregorianischer Inspiration aufzunehmen und sie zu ermutigen, diese Musik auch im Rahmen anderer Konzerte zu spielen. Erstmals hatten Studenten die Gelegenheit im Rahmen eines Festivals neben ihren Professoren aufzutreten.

Dr. Steffen Schlandt  an der Orgel
in der Kathedrale St. Josef
Foto: Zvasile Adrian

Unter den prominenten Gästen des Festivals befand sich auch Professor Dr. Steffen Schlandt von der Universität “Transilvania” in Kronstadt, dessen Konzert am 27. Mai das Publikum verzaubert hat. Über das Festival “Cantus Ecclesiae” und die Bedeutung der gregorianischen Musik heute unterhielt sich mit Professor Dr. Steffen Schlandt Cristina Stoica.

Ein Highlight des Konzerts war Dr. Steffen Schlandts Improvisation zu Themen greogorianischer Musik.

Foto: Cristina Stoica/SRR

Iulia Reitu, Studentin im vierten Jahrgang an der Universität Transilvania Kronstadt, spielt „Codex aus Cisnadie“(XIII. Jhd.), eine Bearbeitung von Brita Falch Leutert, am Organetto.

Beitragsfoto: Zvasile Adrian