Radio Bukarest

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Herzlich wilkommen!

GlobalDie Deutsche Sendung von Radio Bukarest wird in der Minderheitenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Rumänien gestaltet. Das Deutsche Programm kann im Banat, in Siebenbürgen und rund um Bukarest von Montag bis Samstag zwischen 14.00 und 15.00 Uhr, sonntags zwischen 10.20 und 10.30 empfangen werden, auf den Frequenzen der Mittelwelle 603, 909, 1197, 1314, 1323, 1404 und 1593kHz. ...

Interview

INTERVIEW

E-Mail Drucken PDF

AUF LEISEN SOHLEN. ANNÄHERUNGEN AN KATZENDORF“ Dagmar Dusil ist eine bekannte Schriftstellerin. Sie stammt aus Hermannstadt, lebt in Deutschland und ist in beiden Ländern zu Hause. Die Themen ihrer Bücher kommen hauptsächlich aus Siebenbürgen, deshalb freute sie sich, als sie von Frieder Schuller 2017 zur Dorfschreiberin von Katzendorf, seiner Heimatgemeinde, auserwählt wurde. Das hieß konkret: im Dörflein Katzendorf im Repser Ländchen ein Jahr lang zu leben, Unterkunft und Verköstigung gesichert, und anschließend etwas darüber zu berichten. Sie schrieb ein inhaltreiches Buch mit dem Titel „Auf leisen Sohlen. Annäherungen an Katzendorf.“ Das Buch wurde auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt und erregte Aufsehen. Denn Katzendorf gehört zu den von den Sachsen verlassenen und von Zigeunern besiedelten Ortschaften Siebenbürgens. Darüber zu schreiben stellte eine große Herausforderung dar, die Dagmar Dusil meisterhaft bewältigte. Unsere Mitarbeiterin Christa Richter sprach mit Dagmar Dusil darüber anläßlich der Buchvorstellung in Hermannstadt.

Den Beitrag hören Sie hier:

http://www.funkforum.net/2019/08/14/auf-leisen-sohlen/

 

Interview

E-Mail Drucken PDF
SÄCHSISCHE GERICHTE BEIM MULTIKULTURELLEN FESTIVAL IM HERMANNSTÄDTER FREILICHTMUSEUM ASTRA   Mitte Juli fand im Hermannstädter Freilichtmuseum ASTRA ein multikulturelles Festival statt, das sich großer Beliebtheit erfreut hat. Das Thema war diesmal der Gastronomie der Minderheiten gewidmet. In mehreren Gehöften wurde gesungen und getanzt,  besondere Gerüche lockten die Gäste zu einer Kostprobe ein. So geschah es auch beim sächsischen Winzerhaus aus Kleinschelken. Hier trat die Tanzgruppe des Forums auf und die beiden Museografinnen Camelia Ştefan und Simona Malearov wählten ein  typisch sächsisches Gerichte aus: die hohbetagte Elisabeth Rosenauer hatte Wuzerl gekocht. Christa Richter, Mitarbeiterin bei Radio Bukarest, sprach darüber mit Camelia Ştefan.

Den Beitrag hören Sie hier:

http://www.funkforum.net/2019/08/09/saechsische-gerichte-beim-multikulturellen-festival-im-hermannstaedter-freilichtmuseum-astra/

INTERVIEW

E-Mail Drucken PDF
WALDORFSCHULEN: DAS ALTERNATIVE BILDUNGSWESEN.   Vor 100 Jahren wurde die erste Waldorfschule in Stuttgart eröffnet. Heute gehören die Ideen ihres Begründers Rudolf Steiner zu den wichtigsten Exportartikeln deutscher Bildung. Rudolf Steiner war ein österreichischer Publizist, Esoteriker, Vortragsredner und Reformpädagoge, der dem preußischen Schulsystem aus Drill und Zucht ein alternatives und menschenfreundliches Bildungswesen entgegensetzte. Heute gibt es in der ganzen Welt mehr als 1200 Waldorfschulen. Was passiert in diesen Schulen, warum sind sie auch heute sehr beliebt? Darüber sprach mit Claus-Peter Röh, Leiter der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach/CH unsere Mitarbeiterin Krisztina Molnàr.

Den Beitrag hören Sie hier:
http://www.funkforum.net/2019/08/02/waldorfschulen-das-alternative-bildungswesen/

Interview

E-Mail Drucken PDF

DAS INTERESSANTE LEBEN DER FAMILIE SCHENN AUS NEPPENDORF   Die Neppendorferin Elisabeth Rosenauer, die im nächsten Jahr 90 Jahre erfüllen wird, ist eine begabte Frau. Sie ist nicht nur eine wahre Lebenskünstlerin, sondern auch eine einmalige Erzählerin. Sie backt, kocht und handarbeitet wie eine 30-jährige, sie beteiligt sich aktiv am Gemeindeleben, doch sie kennt auch ihre Familiengeschichte bis ins 17. Jh. zurück. Denn ihre Vorfahren, die Familie Schenn, sind schon 1616 in Neppendorf, einem Stadtviertel von Hermannstadt, beheimatet. Viele Anverwandte leben heute in der ganzen Welt verstreut, doch die Beziehungen haben sich aufrecht erhalten, einige kommen öfter vorbei in die alte Heimat. Frau Rosenauer berichtet wie ein Buch über das interessante Leben der Familie Schenn. Das Gespräch wurde von unserer Mitarbeiterin Christa Richter aufgezeichnet.

Den Beitrag hören Sie hier:
http://www.funkforum.net/2019/07/30/10699/

 

Seite 1 von 132

Namenstage

Heute: Helena, Rainald, Claudia Morgen: Sebald, Johann E., Julius, Bert

Anmeldung