Radio Bukarest

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Bine aţi venit!

GlobalEmisiunea în limba germană din Bucureşti este realizată în cadrul Redacţiei Minorităţi a Societăţii Române de Radiodifuziune. Aria de difuzare a emisiunili acoperă Transilvania, Banat şi zona Bucureşti. Emisiunea este difuzată pe unde medii de luni până sâmbătă între orele 14 şi 15, respectiv duminică între orele 10,20 şi 10,30, pe unde medii, la frecvenţele 603, 909, 1197, 1314, 1323, 1404 şi 1593kHz ...

Articole noi

Reportage

Email Imprimare PDF

AGRAMONIA PROBSTDORF Probstdorf, rumänisch Stejarisu, befindet sich 40 km von Schässburg entfernt, im Kreis Hermannstadt. Jahrhundertelang prägten die Siebenbürgen Sachsen das Dorf, heute leben überwiegend Rumänen und Roma in Probstdorf. Der in Deutschland aufgewachsene Julius Fabini hat sich vorgenommen den verbliebenen Bewohnern des Dorfes eine Zukunft zu verschaffen. Ein Beitrag von  Kriszstina Molnár

 Den Beitrag hören Sie hier: http://www.funkforum.net/2020/04/09/agramonia-probstdorf/


Interview

Email Imprimare PDF

MATHE MAL ANDERS Die Schulen in Rumänien sind zur Zeit geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Das Internet soll nun dabei helfen, den Schulbetrieb aufrecht zu erhalten – das auch bei der Spezialabteilung am Deutschen Goethe-Kolleg in Bukarest. Die Klassenräume sind seit Tagen verwaist, der normale Lehrbetrieb ist eingestellt worden, doch der Unterricht geht online weiter und das teilweise ganz erfolgreich, versicherte uns der Mathematiklehrer Oliver Manger von der deutschen Spezialabteilung unserer Kollegin Monica Strava.

Den Beitrag hören Sie hier: http://www.funkforum.net/2020/04/07/mathe-mal-anders/

Interview

Email Imprimare PDF

WIR.HELFEN.GEORGIEN   Vor genau 30 Jahren und damit noch zu Sowjetzeiten hat Rainer Kaufmann, ein west-deutscher TV-Journalist, zum ersten Mal Georgien besucht. Das Land faszinierte ihn so sehr, dass er fortan zwischen Deutschland und Georgien pendelte. In dieser Zeit hat er zahlreiche TV-Dokumentationen für deutsche Sender im Kaukasus produziert und einige Bücher veröffentlicht. Seit 2012 ist er Herausgeber der traditionsreichen deutschsprachigen Monatszeitung aus dem Südkaukasus, “Kaukasische Post“. Außerdem setzt er sich für nachhaltigen Tourismus ein. Durch seine 1993 gegründete Reiseagentur begann er, Studienreisen nach Georgien zu veranstalten, damals als erster deutscher Reiseveranstalter nach dem Ende der UdSSR. Nun hat die Coronavirus-Krise auch Georgien erreicht und das öffentliche Leben nahezu lahmgelegt. Rainer Kaufmann hält sich zur Zeit in Deutschland auf, hilft aber in der georgischen Hauptstadt Tiflis Menschen, die  auf Unterstützung von außen angewiesen sind. Dazu hat er mit seinen Mitarbeitern vor Ort die gemeinnützige Stiftung Wir. Helfen. Georgien. ins Leben gerufen und auch die Homepage www.georgian-aid.com aufgestellt.  Über diese lobenswerte Initiative sprach unsere Kollegin Monica Strava mit Rainer Kaufmann. Das Gespräch wurde am 4. April aufgenommen.

Den Beitrag hören Sie hier:

http://www.funkforum.net/2020/04/06/wir-helfen-georgien/


Interview

Email Imprimare PDF

Etappe vier  des Covid-19-Krisenplans in Rumänien erreicht Das Innenministerium trifft strengere Maßnahmen zur Eindämmung der schnellen Seuchenverbreitung, das Wirtschaftsministerium fördert die innländische Produktion von Schutzmaterialien und Desinfizierungsmitteln und das Finanzministerium bereitet Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung angesichts der folgenden Wirtschaftskrise. Unterdessen arbeitet das Parlament weiterhin online und entscheidet über die Umsetzung der Dringlichkeitsverordnungen der Regierung. Darüber sprach mit dem Abgeordneten des Deutschen Forums im Parlament Rumäniens Ovidiu Ganț am Dienstag Vormittag Adrian Ardelean von der deutschen Sendung des Rumänischen Rundfunks in Temeswar

INTERVIEW

Email Imprimare PDF

ONLINE-KONFIMANDENUNTERRICHT IN DER HONTERUSGEMEINDE KRONSTADT   Um Kirchenmitglieder der Evangelischen Kirche A.B. Rumänien mit allen Rechten und Pflichten zu werden, werden junge Menschen konfirmiert. Davor gehen sie zum Konfirmationsunterricht und beschäftigen sich mit der Bibel und ihrer Entstehung, mit der christlichen Gemeinde, mit Taufe und Abendmahl, vor allem aber mit ihrem eigenen Glauben. Bis zum Ausbruch der Coronavirus-Epidemie fand der Konfirmandenunterricht in der Honterusgemeinde Kronstadt wie üblich statt. Mit dem Computer selbst ist bei Konfirmanden noch nie gearbeitet worden – bis jetzt. Die Coronavirus-Krise hat nun  auch diesen Unterricht durchgewirbelt. Wie sich der Konfirmandenunterricht online gestaltet, verriet die Kronstädter Pfarrerin Adriana Florea unserer Kollegin Monica Strava.

Den Beitrag hören Sie hier:

http://www.funkforum.net/2020/03/31/online-konfimandenunterricht-in-der-honterusgemeinde-kronstadt/

INTERVIEW

Email Imprimare PDF

„HÄNDE WASCHEN UND ABSTAND HALTEN!” „Hände waschen und Abstand halten!” - das sind die wichtigsten Regeln an die wir uns halten müssen, um uns gegen das neue Coronavirus zu schützen, sagt auch Dr. Klaus Fabritius, Forscher am Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit in Bukarest. Zum aktuellen Thema Coronavirus und zu den von den Behörden eingeführten Beschränkungen äußert sich der Fachmann im Folgenden. Das Gespräch führt Helga Neustädter.

Den Beitrag hören Sie hier:

http://www.funkforum.net/2020/03/31/haende-waschen-und-abstand-halten/

 

 

Mai multe articole..

Pagina 1 din 342

Onomastica

Astăzi: Waltraud, Casilda, Hugo Mâine: Gernot, Holda, Ezechiel, Engelbert
Startseite