Radio Bukarest

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Herzlich wilkommen!

GlobalDie Deutsche Sendung von Radio Bukarest wird in der Minderheitenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Rumänien gestaltet. Das Deutsche Programm kann im Banat, in Siebenbürgen und rund um Bukarest von Montag bis Samstag zwischen 14.00 und 15.00 Uhr, sonntags zwischen 10.20 und 10.30 empfangen werden, auf den Frequenzen der Mittelwelle 603, 909, 1197, 1314, 1323, 1404 und 1593kHz. ...

Interview

Interview

E-Mail Drucken PDF

Es sollte ein Open-Air-Konzert vor der Michelsberger Kirche (rumänisch: Cisnădioara, Landeskreis Sibiu) sein, doch dann machte am 12. Mai eine Gewitterwolke einen Strich durch die Rechnung: also wurde in der schönrenovierten Dorfkirche konzertiert. Beteiligt waren junge Musiker des Kunstlyzeums “Sigismund Toduţă” aus Deva, der Musik-Abteilung des Nationalen Kollegs “Traian Lalescu” in Hunedoara (Landeskreis Hunedoara) und des Ilmenauer Jugend- und Musikschulorchesters “Capella Juventa” (Deutschland, Bundesland Thüringen), die sich seit 2000 fast alljährlich treffen um gemeinsam zu musizieren. Über die Geschichte dieser Zusmamenkünfte und die Konzerte der Gastspielreise 2013 berichtet der deutsche Dirigent Steffen Rieche im Gespräch mit unserer Mitarbeiterin Christa Richter.

Interview

E-Mail Drucken PDF

Nicht um einen Roman geht es in dem jüngst erschienenen Buch des schweizer Historikers Simon Geissbühler „Blutiger Juli“, sondern um eine Dokumentation, die einen Zeitabschnitt rumänischer Geschichte aufarbeitet. Der Autor wurde 1973 in Bern geboren und studierte Geschichte und Politikwissenschaften. Seine Tätigkeit im diplomatischen Bereich führte ihn zwischen 2007 und 2010 an die Schweizer Botschaft in Bukarest. In diese Zeit fällt auch die Zusammenstellung seines Bildbandes „Jüdische Friedhöfe der Bukowina. Ein Bilderbuch für Touisten und gegen das Vergessen“. Auf der Buchmesse in Bukarest hat Simon Geissbühler nun sein Buch „Blutiger Juli. Rumäniens Vernichtungskrieg und der vergessene Massenmord an den Juden 1941“ – vorerst nur in deutscher Fassung erhältlich – vorgestellt. Das folgende Interview mit dem Autor führte Bianca Filip.

Interview

E-Mail Drucken PDF

Einer der Gastautoren auf der diesjährigen Ausgabe der Bukarester „Bookfest“-Buchmesse war Christian Haller. Der 1943 in der Schweiz geborene Schriftsteller ist den rumänischen Lesern schon seit einigen Jahren durch die Übersetzung seines Romans „Die verschluckte Musik“ bekannt. Dieser gehört, zusammen mit „Das schwarze Eisen“ und „Die besseren Zeiten“ zu einer Romantrilogie, die den Titel „Trilogie der Erinnerung“ trägt. Der dritte Roman der Trilogie – „Die besseren Zeiten“ – ist jetzt erstmals ins Rumänische übersetzt worden. Das war auch der Anlass, aus dem Christian Haller wieder in Rumänien weilte – der Autor ist übrigens ein guter Rumänienkenner, die Handlung seines Romans „Die verschluckte Musik“ spielt in Bukarest, was ihn für wiederholte Male zu Recherchereisen in die rumänische Hauptstadt führte. Das folgende Gespräch mit Christian Haller zeichnete unsere Kollegin Bianca Filip anlässlich der Bukarester Sommer-Buchmesse „Bookfest 2013“ auf.

Interview

E-Mail Drucken PDF

„Deutsche Erzähler aus Rumänien nach 1945“ ist der Titel der zweisprachigen rumänisch-deutschen Prosa-Anthologie, die auf der diesjährigen Ausgabe der Bukarester Sommer-Buchmesse („Bookfest 2013“) vorgestellt wurde. Die beim rumänischen „Curtea Veche“-Verlag mit Unterstützung der Donauschwäbischen Kulturstiftung erschienene Textsammlung vereint Schriftsteller, die verschiedenen Generationen angehören und sich durch eine weitgefächerte stilistische Ausdrucksweise voneinander unterscheiden. Begleitet wurde die Buchvorstellung von einer Podiumsdiskussion rund um die rumäniendeutsche Literatur nach 1945 und ihren besonderen Merkmalen. Daran beteiligten sich der Literaturhistoriker Romulus Rusan, die Verlegerin Doina Jela, der in Deutschland lebende Schriftsteller Franz Hodjak und der Übersetzer Alexandru Şahighian. Moderatorin war die Herausgeberin der Anthologie, Dr. Olivia Spiridon. Über die jüngst erschienene Anthologie, mit einem Hinblick auf die Eigenheiten der rumäniendeutschen Literatur, geht es auch in dem folgenden Gespräch mit Dr. Olivia Spiridon, das unsere Kollegin Bianca Filip führte.

Seite 111 von 127

Namenstage

Heute: Adolf, Volker, Alena Morgen: Elisabeth, Ilsa, Marina, Isabella

Anmeldung