Radio Bukarest

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Herzlich wilkommen!

GlobalDie Deutsche Sendung von Radio Bukarest wird in der Minderheitenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Rumänien gestaltet. Das Deutsche Programm kann im Banat, in Siebenbürgen und rund um Bukarest von Montag bis Samstag zwischen 14.00 und 15.00 Uhr, sonntags zwischen 10.20 und 10.30 empfangen werden, auf den Frequenzen der Mittelwelle 603, 909, 1197, 1314, 1323, 1404 und 1593kHz. ...

Interview

Interview

E-Mail Drucken PDF
Die Regierungsumbildung in Rumänien und das für Donnerstag in Temeswar angekündigte Symposium „Die Rolle der Banater Deutschen bei der Gründung des Nationalstaates Rumänien“ stellen die Themen des wöchentlichen Gesprächs, zu dem der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț von der Sendung in deutscher Sprache bei Radio Temeswar eingeladen wird. Das Gespräch für die wöchentlichen Rubrik "Seitenblick Politik" wurde am Dienstag vormittag von Hannelore Neurohr  aufgezeichnet.

Interview

E-Mail Drucken PDF

Reisserische Schlagzeilen, gefälschte Bilder und alternative Fakten fluten das Internet und auch die klassischen Medien. Der Zuschauer, Leser, oder Hörer wird manipuliert, seine Wahrnehmung wird beinflusst, ohne dass er es merkt. Nachrichten, die die Wahrheit verzerren, nennt man Fake News. Gerade in der politischen Kommunikation sind Unwahrheiten kein neues Phänomen. Was hat sich aber geändert? Sind Fake News ein vorübergehender Trend oder eine ernsthafte Gefahr für unsere Gesellschaft? Wie wirken sie sich langfristig auf unsere Gesellschaften aus? Zu diesem Thema fand vor Kurzem die fünfte deutsch-rumänische Medientagung Fake News: eine Gefahr für die Demokratie? statt., an der sich Medienvertreter aus Rumänien und Deutschland beteiligten. Organisiert wurde sie von der Deutschen Botschaft in Bukarest in Kooperation mit der Deutschen Welle. Unsere Kollegin Cristina Stoica war dabei und führte mit Wofgang Scheida, Ressortleiter der Community & Social Media, WELT ein Gespräch.

Den Beitrag hören Sie hier:

http://www.funkforum.net/2018/11/20/keine-angst-vor-fake-news/

Interview

E-Mail Drucken PDF

Der Deutsche Bundestag vergibt mit der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Technischen Universität Berlin jährlich etwa 120 Stipendien für junge Hochschulabsolventen aus 42 Nationen.  Das IPS-Programm dauert jedes Jahr vom 1. März bis zum 31. Juli und ist offen für hochqualifizierte, engagierte und politisch interessierte junge Frauen und Männer, die den Willen haben, die demokratische Zukunft ihres Landes aktiv und verantwortlich mitzugestalten. Ziel des Programms ist es, Politikabläufe und demokratische Entscheidungsprozesse in Berlin hautnah mitzuerleben. Daniela Marinache wurde  2014  für das Internationale Parlamentsstipendium (IPS) am Deutschen Bundestag ausgewäht. Fünf Monate war sie Mitarbeiterin des Abgeordnetenbüros von Frank Heinrich (CDU). Zur Zeit arbeitet sie im Innenministerium in der Abteilung für Europäische Angelegenheiten in Bukarest. Warum sich Daniela Marinache für das IPS-Stipendium entschieden und wie das IPS-Stipendium Ihren weiteren beruflichen Werdegang und Ihren Lebensweg beeinflusst hat, verriet sie unserer Kollegin Monica Strava im folgenden Gespräch.

Den Beitrag hören Sie hier:

http://www.funkforum.net/2018/11/16/ips-praktikum-im-herzen-der-demokratie/

Interview

E-Mail Drucken PDF

Wiedergeburt einer Tradition – mit diesem Vorsatz betreibt die Adelsfamilie Kripp das Weingut "Prince Stirbey" in der rumänischen Stadt Drăgăşani. Früher war der Wein an den Fürstenhöfen Europas begehrt. Baroness Ileana Kripp- Costinescu, Enkelin der rumänischen Prinzessin, Maria Știrbei, hat über ein jahrelanges Restitutionsverfahren das Weingut ihrer Großeltern zurück erhalten. Dort baut sie mittlerweile zusammen mit ihrem Mann, Baron Jakob Kripp, erfolgreich Wein an. Ileana Kripp- Costinescu war beim ersten Weinfest in Mediasch dabei, wo sie die Weine ihres Weingutes vorgestellte. Zwischen der Familie Știrbey und den siebenbürgisch-sächsischen Weinfachleuten aus Mediasch bestand am Anfang des 20. Jahrhunderts eine enge Verbindung. Die Fragen stelle unsere Mitarbeiterin Krisztina Molnar.

Den Beitrag hören Sie hier:

http://www.funkforum.net/2018/11/16/in-vino-veritas/

Seite 6 von 111

Namenstage

Heute: Marcel, Tilman, Dietwald, Uli Morgen: Anton Eins., Rosalind

Anmeldung