Radio Bukarest

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Herzlich wilkommen!

GlobalDie Deutsche Sendung von Radio Bukarest wird in der Minderheitenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Rumänien gestaltet. Das Deutsche Programm kann im Banat, in Siebenbürgen und rund um Bukarest von Montag bis Samstag zwischen 14.00 und 15.00 Uhr, sonntags zwischen 10.20 und 10.30 empfangen werden, auf den Frequenzen der Mittelwelle 603, 909, 1197, 1314, 1323, 1404 und 1593kHz. ...

Interview

Interview

E-Mail Drucken PDF

RUHESTAND IST NUR EIN WORT   Evangelischer Pfarrer im Ruhestand: für Pfarrer Johannes Lundbeck aus Karlsruhe im südwestdeutschen Bundesland Baden-Württemberg schließt das keineswegs freiwillige Hilfseinsätze aus. Er bringt sich gerne ein, nicht nur in der Heimat, sondern auch bei Schwesterkirchen wie die Evangelische Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Rumänien. Für die Karwoche und Osterfeiertage 2019 ist er sowohl in der evangelischen Kirchengemeinde A. B. Bukarest tätig, als auch in evangelischen Gemeinden des Kirchenbezirks, zu dem die Hauptstadt Rumäniens gehört. Dabei bestimmen Gottesdienste und Seelsorge den Tagesablauf  Pfarrer Lundbecks, den er im Gespräch mit Reiner Wilhelm beschreibt.

Den Beitrag hören Sie hier:
http://www.funkforum.net/2019/04/18/ruhestand-ist-nur-ein-wort/

Programm der Gottesdienste der Evangelischen Kirchengemeinde A. B. Bukarest an den Kartagen und zu Ostern 2019:
–     am heutigen Gründonnerstag um 18 Uhr: Festgottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls;
–     am Karfreitag, um 18 Uhr: Festgottesdienst;
–     in der Osternacht, ab 23 Uhr: Festgottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls;
–     am Ostersonntag, um 10 Uhr: Festgottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls
und
–     am Ostermontag, um 10 Uhr: Hauptgottesdienst.

INTERVIEW

E-Mail Drucken PDF

”Geschichte einer überregionalen Partnerschaft”

 

Brandenburg ­‒ Siebenbürgen! Eines im NO Deutschlands, das andere im Herzen Rumäniens gelegen. Wie es dazu kam, daß diese beiden Regionen eine Partnerschaft eingingen, darüber berichtete Frau Dr. Birgit Schliewenz während eines Vortrags im Bukarester Schiller-Haus (21. Februar 2019). Mit dem deutschen Gast unterhält sich Christa Richter, Mitarbeiterin des deutschsprachigen Radioprogammes beim öffentlich-rechtlichen Hörfunk in Bukarest.

Das Interview können Sie hier anhören:

http://www.funkforum.net/2019/04/17/geschichte-einer-ueberregionalen-partnerschaft/

Interview

E-Mail Drucken PDF
180 JAHRE BUCHHOLZ-ORGEL IN DER SCHWARZEN KIRCHE   Die große Orgel der Schwarzen Kirche in Kronstadt feiert am 17. April 2019 180 Jahre seit ihrer Erbauung im Jahr 1839. Die größte mechanische Kirchenorgel des Landes, ein Werk des Berliner Orgelbaumeisters Carl August Buchholz, ist weithin als das einzige buchholzsche Instrument bekannt, das nicht umgebaut wurde. Aus diesem Anlass findet morgen in der Aula der Transilvania-Universität eine Jubiläumsfeier statt, um der Buchholz-Orgel die Ehre zu erweisen. Unsere Kollegin Monica Strava sprach mit dem Organisten der Schwarzen Kirche Steffen Schlandt über dieses schöne Jubiläum.

Den Beitrag hören Sie hier:
http://www.funkforum.net/2019/04/16/180-jahre-buchholz-orgel-in-der-schwarzen-kirche/

Interview

E-Mail Drucken PDF
DEUTSCHE SCHULE MÜHLBACH   In Mühlbach (rumänisch: Sebeș, Verwaltungskreis Alba) und dem nahegelegenen Petersdorf (rum.: Petrești) gibt es seit 2016 die Möglichkeit, vom Kindergarten bis zum Abitur in deutscher Sprache zu lernen. Das Deutsche Lyzeum Mühlbach (rum.: Liceul German Sebeș) besuchen zur Zeit insgesamt mehr als 300 Kinder und Jugendliche, denen ausser dem Unterricht in deutscher Sprache auch deutsche Bräuche und Traditionen vermittelt werden. Schulleiterin ist Verona Maria Onofrei. Ihr größter Wunsch ist ein entsprechendes einheitliches Schulgebäude in Mühlbach, denn Platzmangel und die Tätigkeit an zwei Standorten mit verschiedenen Gegebenheiten erschweren den Unterricht. Sie hören ein Interview unserer Mitarbeiterin Krisztina Molnàr.

Den Beitrag hören Sie hier:
http://www.funkforum.net/2019/04/12/deutsche-schule-muehlbach/

Interview

E-Mail Drucken PDF
MUTTER-MINIATUREN   Die gebürtige Reschitzaerin Yvonne Hergane lernte erst lesen und dann laufen und verfiel schon früh dem Reimen und Schreiben. Sie wanderte 1982 nach Deutschland aus, studierte in Augsburg und München Germanistik, Anglistik und Buchwissenschaft und arbeitete zunächst als literarische Übersetzerin und freie Lektorin, bevor die ersten eigenen Bücher erschienen. Ihre besondere Leidenschaft gilt dem gereimten Text.  Damit zieht sie gern durch die Lande, hält Bilderbuchkino, Lesungen und Reimbastelwerkstätten ab und lernt von den Kindern, die sie trifft, ständig Neues dazu. Nun führte ihre Reise nach Bukarest. Auf Einladung des Goethe Instituts hielt sie Anfang April zwei Lesungen für Kinder und Erwachsene. Hier las sie auch aus ihrem noch nicht veröffentlichten Roman „Mutter-Miniaturen“. Darin geht es um eine Familienchronik über 120 Jahre und vier Frauen zwischen Rumänien und Deutschland. Nach der Lesung sprach unsere Kollegin Monica Strava am vergangenen Donnerstag mit Yvonne Hergane über Heimat, Neuanfang und Literatur und das Gefühl nach 37 Jahren zum ersten Mal wieder in der alten Heimat zu sein. Yvonne Hergane nimmt ab heute zum ersten Mal an den Deutschen Literaturtagen in Reschitza teil, die heute beginnen. Das jährliche Treffen deutschsprachiger Literatinnen und Literaten aus Rumänien und Mittel- und Osteuropa bietet Anlass zu Buchpräsentationen, Lesungen, einer Theateraufführung, Diskussionen und interessanten Begegnungen im Banater Bergland.

Den Beitrag hören Sie hier:
http://www.funkforum.net/2019/04/11/mutter-miniaturen/

Seite 1 von 99

Namenstage

Heute: Gerold, Emma, Leo, Timo Morgen: Odetta, Hildegund

Anmeldung

Startseite