Radio Bukarest

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Herzlich wilkommen!

GlobalDie Deutsche Sendung von Radio Bukarest wird in der Minderheitenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Rumänien gestaltet. Das Deutsche Programm kann im Banat, in Siebenbürgen und rund um Bukarest von Montag bis Samstag zwischen 14.00 und 15.00 Uhr, sonntags zwischen 10.20 und 10.30 empfangen werden, auf den Frequenzen der Mittelwelle 603, 909, 1197, 1314, 1323, 1404 und 1593kHz. ...

Aktuell bei Radio Bukarest

Interview

SCHÄSSBURG WINKT DIE ROTE LISTE DES GEFÄHRDETEN WELTERBES   Das Städchen Schäßburg in Siebenbürgen ist ein beliebtes Reiseziel in Rumänien. Alljährlich wird es von zahlreichen Touristen aus dem In- und Ausland besucht. Sie spazieren gerne durch das mittelalterliche Burgviertel mit seinen engen Häuserzeilen, Kirchen und Türmen. Leider nagt der Zahn der Zeit an dem alten Gemäuer, besonders die Burgmauer droht stellenweise einzustürzen. Architekt Christoph Machat, ein gebürtiger Schäßburger und als UNESCO-Fachmann bekannt, hat während eines Besuchs in seiner Heimatstadt mit unserer Mitarbeiterin Christa Richter gesprochen. Dr. Machat hat seit Jahren Leitungsstellen belegt innerhalb des Internationalen Rates für Denkmalpflege, kurz als ICOMOS bekannt. ICOMOS berät die UNESCO zu denkmalpflegerischen Fragen, insbesondere des Weltkulturerbes. Das Gespräch mit Dr. Christoph Machat wurde am 11. April aufgenommen.

Den Beitrag hören Sie hier:
http://www.funkforum.net/2019/05/06/schaessburg-winkt-die-rote-liste-des-gefaehrdeten-welterbes/

Interview

"SAALFELDER VOCALISTEN" AUF SIEBENBÜRGENTOURNEE   Wer ihre Konzerte besucht hat, der wird sie bestimmt nicht so schnell vergessen. Gemeint sind dabei die Saalfelder Vocalisten, ein Männerdoppelquartett aus Saalfeld in Thüringen. Ihr Repertoire besteht unter anderem aus klassischer Chormusik aus sechs Jahrhunderten, aber auch aus zeitgenössischer Musik. Konzerte bieten sie nicht nur in Deutschland an, sondern weltweit. Nach Tourneen in Japan, den USA  und Südafrika traten sie nun Ende April ihre erste Siebenbürgentournee an. Begleitet wurden sie von dem Saxophonisten Thomas Ullmann. Der erste Gastauftritt der „Saalfelder Vocalisten“ gestaltete sich am Sonntag, dem 28. April, um 10 Uhr in Form musikalischer Beteiligung am Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde A.B. Mediasch aber auch um 18 Uhr als Konzert in der örtlichen Margarethenkirche. Am 29. April gaben die acht Männerstimmen  ein Konzert in Reußdorf im Kreis Mureș.  Ein überwiegend geistliches Programm mit dem Titel „A capella durch sechs Jahrhunderte“ erklang am Mittwoch bzw. Donnerstag in Schässburg und Wolkendorf.  Neben den Konzerten waren die Sänger vor allem offen für den Austausch mit der deutschsprachigen Bevölkerung in Siebenbürgen. Nach langem Bemühen sei es dieses Jahr zum ersten Mal gelungen, eine Konzertreise ins europäische Ausland zu organisieren, erklärte Stefan Matz, einer der Vocalisten. Mit ihm sprach am 29. April unsere Kollegin Monica Strava über diese einmalige Konzertreise nach Siebenbürgen.

Am heutigen Freitag, den 3. Mai, beschließen die  „Saalfelder Vocalisten“ ihre Gastspielreise am Zielort Siebenbürgen mit einem Auftritt in der evangelischen Johanniskirche in Hermannstadt. Das Konzert beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird aber jeweils eine freiwillige Kollekte zur Deckung kirchenmusikalischer Unkosten erbeten.

Den Beitrag hören Sie hier:
http://www.funkforum.net/2019/05/03/saalfelder-vocalisten-auf-siebenbuergentournee/

Interview

ÖSTERREICHISCHE AUTORIN MILENA MICHIKO FLAŠAR IN BUKAREST   Exotische Hintergründe, ungewöhnliche Existenzen, die aber immer wieder allgemein menschliche Situationen beschreiben – so könnte man die Romane der österreichischen Autorin Milena Michiko Flašar zusammenfassen. Die 1980 in St. Pölten geborene Autorin ist zweisprachig aufgewachsen, deutsch und japanisch, und lebt als Schriftstellerin in Wien. 2008 erschien ihr erstes Buch „Ich bin“. Es folgten 2010 „Okaasan.Meine unbekannte Mutter“ und 2012 der Roman „Ich nannte ihn Krawatte“, für den sie den österreichischen Literaturpreis Alpha erhielt. An der Universität Bukarest hat Milena Michiko Flašar am 18. April  einen Workshop zum kreativen Schreiben geleitet und anschließend aus ihrem jüngsten Roman „Herr Katō spielt Familie“ gelesen. Die Veranstaltung wurde von der Österreich-Bibliothek Bukarest und dem Departement für germanische Sprachen und Literaturen der Uni Bukarest organisiert, in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturforum, und von Prof. Dr. Mariana Virginia Lăzărescu moderiert. Bianca Şahighian stellte der Autorin nach der Lesung ein paar Fragen.

Den Beitrag hören Sie hier:
http://www.funkforum.net/2019/05/02/oesterreichische-autorin-milena-michiko-flasar-in-bukarest/

Weitere Beiträge...

Seite 8 von 634

Namenstage

Heute: Johannes d.T., Reingard Morgen: Eleonora, Ella, Dorothea, Doris

Anmeldung

Startseite