Radio Bukarest

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Herzlich wilkommen!

GlobalDie Deutsche Sendung von Radio Bukarest wird in der Minderheitenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Rumänien gestaltet. Das Deutsche Programm kann im Banat, in Siebenbürgen und rund um Bukarest von Montag bis Samstag zwischen 14.00 und 15.00 Uhr, sonntags zwischen 10.20 und 10.30 empfangen werden, auf den Frequenzen der Mittelwelle 603, 909, 1197, 1314, 1323, 1404 und 1593kHz. ...

Aktuell bei Radio Bukarest

Interview

Das beliebte Dorffest „Transilvanian Brunch“ fand diesmal Ende August im Dörflein Almen statt. Abgelegen und weit entfernt von der Hauptstraße, schien dieses Dörflein im Dornröschenschlaf zu liegen, bis die Stiftung „Eminescu-Trust“sein erstes Gästehaus einrichtete und eine deutsche Familie die reizende Gegend entdeckte. Inzwischen wurde die Kirchenburg auf Hochglanz gebracht und die Familie Stapelfeld baute sich ihr Gästehaus auf wunderbare Weise aus. Viele Neugierige waren zum gastronomischen Event angereist, um Landschaft, Kirchenburg und einheimische Küche zu genießen.Marion Stapelfeld berichtet im folgenden, warum sich eine norddeutsche Familie in Siebenbürgen wie zuhause fühlt. Die Fragen stellt Christa Richter.

Interview

In der Nacht vom 6. auf 7. Oktober findet die „Lange Nacht der Galerien“ in Bukarest  sowie in weiteren elf rumänischen Städten statt. In acht Stunden können die Besucher in 150 Galerien und Ateliers auf den neusten Stand der zeitgenössischen Kunst kommen. Mit dabei ist auch der Berliner Künstler Miron Schmückle. Die Vernissage seiner Ausstellung „Das Auge wird vom sehen nicht satt“ findet heute Abend um 19 Uhr in der Kunstgalerie Anca Poteraşu in Bukarest statt. Die Ausstellung zeigt einen Überblick Miron Schmückles Arbeiten, ein konzeptueller Ansatz einer Maltechnik, ausgedrückt durch sorgfältig und durchdachte geometrische Wiedergabe von imaginierten Pflanzen und botanischen Aspekten, die sich mit dem menschlichen Körper verbinden, mit fortschreitender Zeit und Alter.
Am Donnerstagabend fand in der Galerie Anca Poteraşu ein Künstlergespräch mit Miron Schmückle und dem Kunsthistoriker Dr. Hans-Werner Schmidt über die ausgestellten Werke statt. Miron Schmückle verweise rückblickend in seinen Arbeiten auf die Erfahrung permanenter Restriktion in Rumänien. Die Spur, die er selbst in Erinnerungsbildern legt, führe zurück in die Kindheit des Künstlers, erklärte der Kunsthistoriker Dr. Hans-Werner Schmidt. Unsere Kollegin Monica Strava sprach mit Miron Schmückle im Anschluss an das Künstlergespräch.

Zeitgeschichte

"Zeitgeschichte in Anekdoten" mit Hans Liebhardt.  Jeden Freitag hören Sie die jüngste Folge der Serie.

Seite 5 von 524

Namenstage

Heute: Cordula, Salome, Ingbert Morgen: Johannes C., Severin, Uta

Anmeldung

Startseite